Leitzielorientierte Qualitätsentwicklung in der Sozialpsychiatrie
alt= alt= alt=

Die Strukturierten Qualitätsberichte – Audit-Checklisten zur Selbst- und Fremdevaluation

Qualität entsteht durch die Entwicklung eines gemeinsamen Qualitätsverständnisses, bei der Reflexion der zurückliegenden Arbeit und bei der Planung und Ausführung der kommenden Aufgaben. Dies ist ein alltäglicher Ablauf in sozialpsychiatrischen Diensten und Einrichtungen.

Die für PPQ entwickelten Strukturierten Qualitätsberichte (SQB) übernehmen bei der PPQ-Implementierung unterschiedliche Funktionen:

  • Sie regen Qualitätsentwicklungsprozesse an – wie die Erarbeitung von Qualitätsindikatoren mithilfe der PPQ-Matrix innerhalb der Qualitätszirkel – und tragen zu einem gemeinsamen Qualitätsverständnis bei.
  • Sie unterstützen die Festlegung verbindlicher einrichtungsbezogener, regionaler und/oder überregionaler Standards, die systematische Selbst- und Fremdbewertung von sozialpsychiatrischen Diensten und Einrichtungen sowie, prozessorientiert, die Vereinbarung von Entwicklungszielen und Aufgaben für einen definierten Zeitraum.
  • Sie dienen der Leitung zur systematischen Gesamtbewertung des Entwicklungsstands in den sechs PPQ-Qualitätsdimensionen.
  • Zu diesem Zweck wurde ein gesonderter Strukturierter Qualitätsbericht für das Management erarbeitet. Dabei wird vorausgesetzt, dass partizipatives sozialpsychiatrisches Grundverständnis im Sinne von PPQ sich auch in der Art und Weise niederschlägt, wie ein Unternehmen seine strategische und operative Entwicklung plant, realisiert und evaluiert.

Die Strukturierten Qualitätsberichte sind zunächst selbstevaluative Instrumente. Sie stellen Fragen zu ausgewählten Merkmalen der Arbeit, denen die Qualitätsindikatoren von PPQ zugrunde liegen. Als Instrumente zur eigenen Qualitätsbeurteilung übernehmen sie die Funktion einer Audit-Checkliste.

Die Strukturierten Qualitätsberichte sind gleichzeitig das Instrument zur Dokumentation der Ergebnisse von Qualitätsprozessen auf der Ebene des Gesamtunternehmens und seiner Teilbereiche:

  • bei der Reflexion und Bewertung der Qualitätsziele des Vorjahres,
  • bei der gemeinsamen Festlegung eines sinnvollen und erreichbaren Qualitätsziels des Dienstes oder der Einrichtung für das Folgejahr.

Zusätzlich sind die SQB als Instrumente zur Fremdevaluation oder zur gegenseitigen Evaluation von Diensten und Einrichtungen einsetzbar, die sich in gemeinsamen Qualitätsverbünden organisieren.

Für PPQ wurden Strukturierte Qualitätsberichte für die Arbeitsbereiche der Sozialpsychiatrie, der Behindertenhilfe und für das Management auf der Basis der für diese PPQ-Qualitätsdimensionen erarbeiteten Qualitätsindikatoren erstellt.

  • Strukturierter Qualitätsbericht (SQB) für Dienste und Einrichtungen der Sozialpsychiatrie
    (Exel-Datei, 348 kb)
  • Strukturierter Qualitätsbericht (SQB) für Dienste und Einrichtungen der Behindertenhilfe
    (Exel-Datei, 317 kb)
  • Strukturierter Qualitätsbericht (SQB) für die Leitungsebene
    (Exel-Datei, 323 kb)
Buchtipp

PPQ - ProPsychiatrieQualität. Leitzielorientiertes Qualitätsmanagement.

(mit CD-ROM)
1. vollständige Neuauflage 2009, 174 Seiten, A5, Buch mit CD-ROM, ISBN 078-3-88414-474-9
CD-Rom enthält komplettes Buch als E-Book

im BeB-Shop bestellen

Linktipps
Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. www.beb-ev.de Caritas Behindertenhilfe und  Psychiatrie e.V. www.cbp.caritas.de GBM - Gestaltung der Betreuung von Menschen mit Behinderungen© www.gbm.info Bundesakademie für Kirche und Diakonie Fort- und Weiterbildungsangebote, Beratung etc. www.ba-kd.de